Skip to content

Die Wurzeln der Dadanauten

Hier gibt es mal ein paar Bilder ausm Archiv zu bestaunen. Oder auch zum drüber Kichern. Wie man’s nimmt eben.

Sie stammen aus ner Zeit (Neunziger), als wir den tollsten Proberaum überhaupt hatten. Ein Kühlraum in einer stillgelegten Brauerei in Duttenberg (Landkreis Heilbronn). Als wir einzogen, war die Engelbrauerei GmbH & Co Duttenberg schon längst ausgezogen.

Wir hatten den Proberaum von einer uns bekannten Band übernommen. Zu der Zeit war auch schon klar, dass das Gebäude irgendwann in einer nicht allzufernen Zukunft komplett abgerissen wird, und einem Mehrfamilien-Häuser-Komplex Platz machen muss. Es war also nur für eine unbestimmte Zeit unser neues musikalisches Wohnzimmer.

Wir wollten das Beste daraus machen...
...es gab viele tolle Momente und klasse Ideen.

Das war die Eingangshalle. Nachdem man sich durch ein Tor gequält hatte. Anfangs stand da sogar noch ein Motorboot drin.

Nachdem man über ne kleine Treppe die Eingangshalle verlassen hatte, kam man auf ne andere Eben, oder auch Zwischenstock. Dort war ein Fenster, durch welches man einen wahsninns Ausblick ins Jagsttal hatte. Richtung Heuchlingen. Sieht man aufm Bild natürlich nicht ... und es gibt keins im Archiv bei Tageslicht.

Um die Ecke rum war der Eingang zum Kühl... ääääh ... Proberaum.

Irgendjemand hatte da ganz doofe Sprüche hinterlassen. Teilweise echt peinlich.

Das war die Saiten-Ecke.

Und überall gefährliches Zeug aufm Boden.

Und seltsame Utensilien.

Der gemütliche Geburtsort eines Spitznamens.

Die Ecke aus der die grandiosen Rhythmen kamen.

Ersatzteile. Kann man immer gebrauchen. So im Notfall.

Typische Hinterlassenschaften nach einer tollen Party mit Konzert.

Ja, wir hatten auch ein Grillzimmer.

Überall ging es wohin. Meistens tiefer. Wenn die Erinnerung nicht trübt, dann waren es nach unten etliche Stockwerke, die mit viel Mut erkundet werden wollten.

Doof, wenn man nur ne kleine Kerze hat.

Leider gibt es viel zu wenig Bilder aus der Zeit und vor allem aus dem Inneren des Gebäudes.

Aber so als Erinnerung ist das alles schon mal ganz nett anzusehen.